Briefmarken und Ansichtskarten zum Revival der Olympia Rallye´72

 

Besondere Ereignisse verdienen es, in besonderer Art und Weise begleitet zu werden. Die Philatelie, das Sammeln und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Briefmarken, ermöglicht in ihrer ganz eigenen Art und Weise, zu besonderen Ereignisse nachhaltige Erinnerungsstücke für Jedermann zu schaffen. Darum war es für den Briefmarken- und Münzen-Sammler-Verein Löhne und Umgebung e.V. und dem Briefmarkenverein Motivgruppe Kraftfahrzeuge e.V. keine Frage, ob man das Revival der Olympia Rallye´72 mit Briefmarken, Ansichtskarten und Sonderstempel begleitet. 

 

Der Briefmarkenverein aus Löhne beschäftigt sich mit allen Bereichen der Philatelie und Numismatik, die Motivgruppe Kraftfahrzeuge vertieft philatelistisch die Themenbereiche Fahrzeuge mit Motorkraftantrieb, Verkehr, Industrie, Organisation, Clubs und Motorsport. Die Vereine waren von Anfang an international aufgestellt. Durch Partnerschaften und gemeinsame Interessengebiete fanden sich schnell Mitglieder in der ganzen Welt. Dabei erfolgt neben Präsenztreffen der regelmäßige Austausch weltweit über die Vereinszeitschriften „Rundbrief“ und „FILAMOBIL“.  Mit Unterstützung und Genehmigung des Olympia Rallye´72-Organisationskomitees haben die Briefmarkenvereine 10 Briefmarken und 2 Pluskarten (Ansichtskarten mit eingedruckter Briefmarke) mit Szenen aus dem Veranstaltungsplakat entworfen und drucken lassen. Für den perfekten Erinnerungsbeleg, auch an Freunde und Bekannte, bietet nach einem Entwurf der Briefmarkenvereine die Deutschen Post einen passenden Sonderstempel an. Stempel, Briefmarken und Ansichtskarten sind unvergängliche Zeitzeugen zum Revival der Olympia Rallye´72.

 

Bereits zur Briefmarkenbörse vom 03. bis 04. Juni in der Werretalhalle Löhne ist auch der passende Sonderstempel der Deutschen Post erhältlich. 

 

Kontaktdaten der Vereine

Briefmarken- und Münzen-Sammler-Verein Löhne und Umgebung e.V.: 

Geschäftsstelle:               Rainer Schwerin, Gumbinnener Straße 6, 32584 Löhne, Telefon 05732 - 3640

                                          E-Mail: vorstand@bmsv-loehne.de , Internet: www.bmsv-loehne.de  

 

Briefmarkenverein Motivgruppe Kraftfahrzeuge e.V.:

Geschäftsstelle:                Hartmut Sohn, Hermannstraße 4 C, 32791 Lage, Telefon 05232 - 67595

                                           Internet: www.arge-kfz.de

 

 

Bestellung und Preise für Briefmarken und Pluskarten

Post: Rainer Schwerin, Gumbinnener Straße 6, 32584 Löhne,

E-Mail: buero@briefmarkenboerse-loehne.de ,

Internet: www.briefmarkenboerse-loehne.de/bestellung

 

Pluskarte Individuell  ungestempelt                                                        2,00 Euro *)

Pluskarte Individuell  mit Sonderstempel echt gelaufen                     2,00 Euro *)

Briefmarke Individuell  Einzelmarke ungestempelt                              2,00 Euro *)

Briefmarke Individuell  10er-Bogen ungestempelt/gestempelt      19,00 Euro *)

 

*) Zuzüglich Versandkostenpauschale (national)

Standardversand unversichert:            1,50 Euro

Versand per Einschreiben:                     4,20 Euro

Versandkosten international:                auf Anfrage.

 

Der Versand von gestempelten Belegen erfolgt ab dem 03. Juni. Die Bestellfrist für Belege mit diesem Sonderstempel endet am 24. Juni 2022. Zur Rallye wird es weitere Stempel geben.

Von Montag, 08. August 2022, bis Samstag, 13. August 2022, findet nach 50 Jahren wieder das Großereignis „Revival der Olympia Rallye’72“ statt. Startort ist Kiel, Zielort München, wie auch schon bei der längsten, anspruchsvollen und legendären Olympia Rallye 1972.

Damals starteten 307 Fahrzeuge in Kiel, im Ziel München kamen 145 Fahrzeuge an. Die Gesamtstrecke war über ca. 3000 km mit 67 Wertungsprüfungen an 6 Tagen.

Das diesjährige Revival auf den Spuren der Olympia Rallye’72 hat 6 Tagesetappen auf einer Gesamtstrecke von 2.200 km mit gesamt 48 Wertungsprüfungen gemäß dem Organisationskomitee des Revivals. An den Start gehen 197 Oldtimer-Fahrzeuge in 4 Klassen (Rallyeautos 1950-1972 und 1973-1990, Serien-Oldtimer 1950-1972 und 1973-1990). Zusätzlich starten noch 6 bis 7 Autos mit Walter Röhrl und Freunde aus der Zeit. Die Gesamtsieger 1972 Nicolas / Todt wollen laut Veranstalter auch eine Teilstrecke mitfahren, wie auch andere ehemalige Profis. Ebenfalls dabei sind identische Nachbauten der vier Rallyefahrzeuge von Walter Röhrl, mit denen er die Rallye Monte Carlo als Einziger 4-mal auf unterschiedlichen Fabrikaten gewinnen konnte. (Fiat 131 Abarth, Opel Ascona 400, Lancia Rallye 037, Audi Quattro). Die “Artenvielfalt” ist beeindruckend: 40 verschiedene Marken und 172 verschiedene Fahrzeugtypen umfasst das Starterfeld.

Weitere Informationen über die Internet-Seite www.olympiarallye72.com

 

Jetzt das Highlight für uns Philatelisten

Der Briefmarken- und Münzen-Sammler-Verein Löhne und Umgebung e.V. und der Briefmarkenverein Motivgruppe Kraftfahrzeuge e.V werden sich an der Großveranstaltung der „Olympia-Rallye’72 Revival 2022“ beteiligen. Vorgesehen sind Sonderstempel, Pluskarte Individuell und Briefmarke Individuell mit verschiedenen Motiven. Die Beteiligung der Deutschen Post AG muss noch geklärt werden.

Über Neuigkeiten zur Rallye und den geplanten philatelistischen Angeboten werden wir ständig informieren.

Börse muß wegen Corona leider ausfallen!   

Die Belege können aber bestellt werden.

18. Löhner Briefmarken- und Münzenbörse am 08. November 2020

Mit kleineren Einschränkungen kann die Börse in der Werretalhalle Löhne durchführt werden (Stand September 2020). In der Zeit von 9:00 bis 14:00 Uhr treffen sich wieder Philatelisten und Numismatiker zum Kaufen, Tauschen, Stöbern und Erfahrungsaustausch, auch über diese ungewöhnliche Zeit, im Saal 2 der Werretalhalle.

 

Tischreservierung und Beleg-Bestellung: Rainer Schwerin, Gumbinnener Straße 6, 32584 Löhne, Telefon 05732/3640, E-Mail: schwerin_rainer@web.de Bestellschein und aktuelle Informationen: www.bmsv-loehne.de

Beleg: 1,50€ zuzüglich Versand 

Buch Rezension

MANNHEIMS VERGESSENE LEGENDE  (ISBN 978-3-86476-140-9)

 

lautet der Titel eines im Juli 2020 zum 100. Firmenjubiläum im Mannheim erschienenen Buches über eine Mannheimer Automobilmarke, die aus Umständen der damaligen Zeit nach 6 Jahren erfolgreicher Produktion Ende 1926 wieder vom Markt verschwunden ist. Obwohl in der Zeit ihres Bestehens mehrere Hundert Fahrzeuge von hoher Qualität produziert worden sind, erfährt man bei Oswald in 4/2 Zeilen und dem Foto eines 8/40 Heim-Wagens nur wenig und bei Von Fersen neben ebenfalls einem Foto immerhin etwas mehr, d.h. Details über den Heim Sport- u. Tourenwagen 8/40 PS, angetrieben von einem Basse u. Selve Vierzylinder-Reihenmotor sowie dem Heim Sport- u. Tourenwagen 9/60 PS, ausgestattet mit einem Sechszylinder-Reihenmotor aus eigener Produktion.

 

Von daher war es höchste Zeit, mehr über das interessante (auch Rennfahrer-) Leben von Heim selbst und die vielfältigen Aspekte der Heim 'schen Automobil-, Motorrad- und Motoren-Produktion erfahren zu können, was in dem 125-seitigen, übersichtlichen und mit zahlreichen signifikanten Fotos durch den WALDKIRCH VERLAG gut ausgestatteten und vor allem durch den AUTOR DIETRICH CONRAD aufwändig recherchierten Hintergrund Heim'scher Produktionen, aber auch seines Lebens einschließlich der langen Jahre als Rennfahrer und damaliger Umstände bestens gelungen ist. Der Preis von nur 25 Euro muss jeden an der Historie von Automobilen Interessierten zum Kauf einladen bzw. ist vor allem auch wegen des Inhaltes von diesem Buch für jeden Automobil-Historiker verpflichtend, zumal sich noch am Schluss des Buches ein kurzer Abriss, jeweils mit Fotos, über weitere Firmen damaliger Automobil-Produktion in Mannheim findet.

 

Bis jetzt, beim Erscheinen dieses Buches, gab es nur wenige Informationen über Heim, sein Leben, sein Wirken als Rennfahrer und vor allem über die Automobile, die er gebaut hat: einige Hundert in hoher Qualität zwischen 1920 und 1926. Zuvor assistierte der gelernte Kfz-Mechaniker zunächst allen berühmten Autofahrern und dann sich selbst als (selbständiger) Fahrer bei mehreren Rennen: Grand-Prix-, Berg-, Rekord-, Sprint- und so weiter in diversen Ländern einschließlich England und Amerika und natürlich Deutschland, meist auf Benz-Rennwagen, aber auch Lorrain-Dietrich und zwischen 1920 bis 1922 Heim-Rennwagen eigener Konstruktion. All dies zeigt dieses Buch nach sorgfältigen und schwierigen Untersuchungen der Szene, das mit vielen Fotos aller Aktivitäten ausgelegt ist. Überhaupt ist das Buch leicht überschaubar und trotzdem preiswert, es kostet nur 25 Euro.

Bedauerlich, dass ein so solides Unternehmen in der Wirtschaftskrise zwischen 1920 und den Anfängen 1930 gezwungen war, aufzugeben.

(Rudolf Wolf)

 

MANNHEIM'S FORGOTTEN LEGEND (ISBN 978-3-86476-140-9)
 

is the title of a book published in Mannheim in July 2020 on the occasion of the 100th anniversary of the company, about a Mannheim automobile brand which, due to circumstances of the time, disappeared from the market again at the end of 1926 after 6 years of successful production. Although several hundred vehicles of high quality have been produced during the time of its existence, Oswald's 4 lines and the photo of an 8/40 home car tells us very little and Von Fersen tells us a little more, i.e. details about the home sports and touring car 8/40 PS, driven by a Basse and Selve four-cylinder in-line engine as well as the home sports and touring car 9/60 PS, equipped with a six-cylinder in-line engine of own production.

 

It was therefore high time to learn more about the interesting (also racing driver) life of Heim himself and the various aspects of Heim's automobile, motorbike and engine production. This was achieved in the 125-page, clearly arranged and well-equipped with numerous significant photos by WALDKIRCH VERLAG and especially by the author DIETRICH CONRAD, who did extensive research on Heim's background of Heim's productions, but also on his life including his long years as a racing driver and the circumstances of his time. The price of only 25 Euro has to invite everyone interested in the history of automobiles to buy the book, and is obligatory for every automobile historian, especially because of the contents of this book, especially since there is a short outline, each with photos, about other companies of former automobile production in Mannheim at the end of the book.

 

Until now, the coming out of this book, there was only rare information on Heim, his life, his action as a racing motorist and above all the automobiles he has constructed: some hundred in high quality between 1920 until 1926. Before, the educated automobile mechanician assisted first off all famous motorists and than himself as an (independent)Driver of its own in several races: grand prix-, mountain-, record-, sprint- and so on in diverse countries inclusive England and America and naturally Germany, mostly on Benz racing cars, but also Lorraine Dietrich and between 1920 until 1922 Heim racing cars of own construction. All this demonstrates this book after careful and difficult investigations of the scene, out with many photographs of all the activities. At all the book is easy to survey and nevertheless cheap, costing only 25 Euro.

 

Regrettable, that such a solid firm had been forced to give up within the economic crisis in the years between 1920 an the beginnings of 1930.

 

(Rudolf Wolf)

 

Da unser diesjähriges Treffen ausfallen musste, können durch den Hinweis unseres Sammlerfreundes

Rainer Schönewald virtuelle Rundgänge durch zwei Automobilmuseen vorgenommen werden.

Über nachfolgende Links sind die Besuche möglich

 

Automobilmuseum Eisenach:

www.eisenach.de/fileadmin/user_upload/wirtschaft/Panoramen/awe_klein/index.html
immer dem roten Punkt folgen

 

Fahrzeugmuseum Suhl:

http://vr.thueringer-wald.com/Fahrzeugmuseum-Suhl-2020/

den weißen Kreisen folgen

 

Viel Vergnügen bei den Rundgängen

Unsere Hauptversammlung 2020  am 18. April 2020 in Espenau wurde storniert

Zur 1. ArGe-Literaturausstellung (Rang1) Okt. 2016 in Sindelfingen erreichte das FILAMOBIL  "Goß-Silber" und die Homepage belegte beim  C.G. INTERNATIONAL PHILATELIC PROMOTION AWARD 2016 einen 4. Platz in der Kategorie Digital Media

Auf der 2. ABIBRIA (Rang 3) im Nov. 2015 wurden unsere Homepage mit einer Vermail-Medaille und das FILAMOBIL mit einer Goldmedaille ausgezeichnet

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Briefmarkenverein Motivgruppe Kraftfahrzeuge e.V. im BDPh - letzte Bearbeitung 11.04.2022